Alles auf einem Blick
Unser Ratgeber online

Laden Sie die aktuelle Ausgabe ganz bequem als pdf Dokument

Häufige Mängel und Probleme

Für jeden Wohn- und Nutzbereich werden hier Stichpunkte zu häufig auftretenden Problemstellungen und den dazugehörigen Lösungsansätzen aufgeführt. Ein einfacher Klick auf den jeweiligen Begriff genügt.

Lösungen für barrierefreies Bauen und Wohnen
WohnraumnutzungHaustechnikBüroSchlafzimmerGeländer / BalkonBadezimmerSchlafzimmerHauswirtschaftsraumEingangsbereichKücheGarageSonstigesHeizungskellerTreppeWohnzimmer

 

  • Plattenwege/Belag ist uneben oder schadhaft
  • Fehlende Handläufe bei Stufen oder Treppen
  • Fehlendes Vordach
  • Schlechte Beleuchtung
  • Hausnummer erscheint zu klein und/oder ist nicht beleuchtet
  • Der Briefkasten ist zu niedrig oder zu hoch angebracht

 

Lösungen Eingangsbereich

  • Fehlender zweiter Handlauf
  • Ergonomische ungünstige Form des Handlaufs
  • Schadhafter Belag
  • Fehlende optische Markierung
  • Unzureichende Beleuchtung

Lösungen Treppe

 

  • Türschwelle nicht überwindbar
  • Schadhafte, unebene Bodenbeläge
  • Eine geschlossene Brüstung verhindert für sitzende Menschen den Ausblick
  • Fehlende Bewegungsfläche bei kleinen Balkonen
  • Fehlende Absturzsicherung bei Terrassen

Lösungen Terrasse / Balkon

  • Fehlende Bewegungsflächen
  • Vorhandene Stolperfallen
  • Ungünstige Möblierung
  • Zu niedrige Höhen von Bett/Sofa/Sessel
  • Unerreichbare Schränke
  • Schlechte Beleuchtung

Lösungen Wohnbereich

  • Nicht erreichbare Schränke
  • Fehlende Sitzmöglichkeit bei der Arbeit
  • Ungünstige Arbeitshöhen
  • Schlechte Beleuchtung

Lösungen Küche

  • Fehlende Bewegungsfläche
  • Fehlende handgriffe
  • Unpassende WC-Höhe
  • Unnutzbare Badewanne
  • Zu hohe Duschtasse
  • Zu schmale Tür
  • Falsche Öffnungsrichtung der Tür

Lösungen Bad

 

  • Starre Tischhöhen
  • Schmale Türen
  • Fehlende Bewegungsflächen
  • Unerreichbare Schränke
  • Schlechte Beleuchtung
  • Lose Bodenbeläge
  • Schlechte Erreichbarkeit von Schaltern und Steckdosen
  • Freiliegende Kabel als Stolperfallen

Lösungen Büro

  • Überforderung der eigenen Kräfte durch zu niedrige Ausstiegshöhe des Bettes
  • Sturzgefahr beim Aufstehen oder Zu-Bett-Gehen durch fehlende Griffsicherheit
  • nächtliches Aufstehen ohne ausreichende Beleuchtung
  • Sturzgefahr durch fehlenden Seitenschutz der Liegefläche
  • Hilflosigkeit bei dem Wunsch, den Oberkörper z. B. Für besseres Atmen aufzurichten
  • Fehlende nächtliche Entspannung aufgrund von Unruhe oder Geräuschen des Partners (Schnarchen) im selben Schlafraum
  • Im vorhandenen Schlafzimmer befinden sich Betten in unterschiedlichen Höhen aufgrund der verschiedenen Anforderungen der Schlafenden
  • Schwierigkeiten bei der Raumpflege und bei der Betthygiene wegen schwer Erreichbarkeit des Bodens unterhalb des Bettgestells und Unhandlichkeit der Matratze
  • Zu niedrige Schlafstellen verhindern einen Blickkontakt auf gleicher Augenhöhe zwischen den Betroffenen und Pflegenden und erfordern einen hohen rückenbelastenden Kraftaufwand bei Zuwendungen
  • Fehlende Bewegungsflächen
  • Stolperfallen durch lose Teppiche
  • Unzureichende Beleuchtungen
  • Schlecht zu erreichende Schrankinhalte
  • Platzraubende Schranklösungen

Lösungen Schlafzimmer

  • Zu geringe Türbreite
  • Schlechte Beleuchtung
  • Zu niedrige Arbeitshöhen
  • Zu geringe Bewegungsfreiheit
  • Schalter und Stecker nicht oder nur schlecht erreichbar
  • Zu wenig Steckdosen
  • Fehlender Wasseranschluss
  • Fehlende Anschlüsse für Waschmaschine und Trockner
  • Kein Waschbecken bzw. Ausgussbecken

Lösungen Hauswirtschaftsraum

  • Zuwegung zur Garage nicht behindertengerecht (Stufen, schlechte Beleuchtung, kein Geländer)
  • Oft zu steile Rampe (mehr als 6% Gefälle)
  • Das Garagentor lässt sich ohne fremde Hilfe nur schwer/nicht öffnen
  • Kein Platz für Rollstuhlfahrer innerhalb der Garage
  • Zu wenig Platz zum Ein-/Aussteigen ins/aus Auto
  • Keine Abstellfläche für Rollstühle
  • Keine Ladestelle für Rollstühle
  • Schlechte Ausleuchtung
  • Rutschiger Bodenbelag innerhalb der Garage

Lösungen Garage

  • Schlechte Ausleuchtung
  • Kein schwellenfreier Zugang
  • Schwer gängige Tür
  • Schlechte Belüftung
  • Beschilderung/Bedienungsanleitungen etc. hängen ungünstig

Lösungen Heizungskeller

Die Haustechnik ist ein komplexes Thema, welches die jeweiligen individuellen Bedürfnisse der Bewohner themengerecht berücksichtigen muss. Da Behinderungen vielfältiger Art sein können (z. B. Seh-, Hör- oder Gehbehinderung) und in jedem Alter auftreten, ist hier eine sorgfältige Planung seitens Architekt und Fachplaner zusammen mit den Nutzerinnen und Nutzern empfehlenswert.

  • Keine angepasste Planung der Haustechnik an die Bedürfnisse der Nutzenden im Allgemeinen

Lösungen Haustechnik

  • Fenster schwer erreichbar bzw. schwer zu öffnen
  • Kein Ausblick im Sitzen
  • Lichtschalter und Steckdosen schwer erreichbar
  • Heizkörperventile schwer erreichbar
  • Fehlende Haltegriffe
  • Zu schmale Türöffnungen/Durchgänge
  • Schlechte Beleuchtung und ungünstige Farbgestaltung (fehlende Kontraste)

Lösungen in der gesamten Wohnung