Alles auf einem Blick
Unser Ratgeber online

Laden Sie die aktuelle Ausgabe ganz bequem als pdf Dokument

Lösungen für die Garage und Carport

Um eine gute Erreichbarkeit und bequeme Nutzung der Garage zu gewährleisten, sind folgende Voraussetzungen hilfreich.

  • Zuwegung genügend breit, möglichst ohne Bodenschwelle
  • Gute Ausleuchtung der Zuwegung
  • Maximal zulässige Rampenneigung von 6% beachten
  • Elektrischer Antrieb des Garagentores
  • Separate, schwellenfreie Tür
  • Genügende Raumbreite (Autotür soll sich ganz öffnen lassen)

    • Stellplatzbreite pro PKW min. 350 cm
    • Bewegungsfläche mind. 150 cm tief

  • Gute Ausleuchtung des Garagenraumes
  • Bewegungsmelder zur Innenbeleuchtung
  • Rutschsicherer Bodenbelag (bei Fliesen mind. Rutschhemmklasse R10 oder B)
  • Bodenablauf, Entwässerungsmöglichkeit
  • Wasserzulauf
  • Platz für Rollstuhl mit Lademöglichkeit einplanen (bei Bedarf)
  • Bei Fahrzeugen mit Behindertenrampe (Rollstuhlrampe) muss zusätzlich ein Raum von 150 cm hinter dem Fahrzeug vorhanden sein
  • Bei Lagerung von z. B. Gartenmöbeln in der Garage auf übersichtliche Ordnung achten
  • Garage nicht als Abstellraum für unnütze Dinge „missbrauchen“
  • Gute Be- und Entlüftung
  • Zugang zum Haus direkt aus Garage
  • Evtl. Überdachung vor Garage
  • Stellplatznorm DIN 18040-1 berücksichtigen (Barrierefreies Bauen für öffentlich zugängliche Gebäude)

Das richtige Partnerunternehmen

Sie suchen das richtige Partnerunternehmen für Ihre barrierefreie Lösung?
Wir helfen Ihnen!
In Unserem Handwerkerverzeichnis finden Sie schnell und unkompliziert den passenden Handwerksbetrieb für Ihr Vorhaben!

 Klicken Sie hier